Page 6

displaysa

Konfektionsarten | 7 Bannerfahnen 1 Die klassische Bannerfahne gehört zu den ältesten Fahnenarten. Sie wird meist von Städten, Gemeinden und Vereinen eingesetzt. Immer häufiger findet man die Bannerfahne im privaten wie auch im Veranstaltungsbereich. Die Bannerfahne wird an der Oberkante mit einem Hohlsaum gefertigt, in diesem wird ein Holzstab eingenäht und mit zwei weiß lackierten Holzabschlusseicheln sowie einer Seilaufhängung (mit Metallkarabinerhaken) befestigt. Wir empfehlen Ihnen, Bannerfahnen zusätzlich mit einer Flatterbremse 1 oder einer Ringbandsicherung 2 auszustatten. Durch diese Zusatzausstattung lässt sich ein unerwünschtes Hochwehen der Fahne verhindern. Die Flatterbremse ist aufgrund des Segeleffekts nur für begrenzte Windverhältnisse einsetzbar. 2 Hängefahnen Für Fahnenstangen am Gebäude. Je nach Fahnenstange erfolgt die Konfektion an der Oberkante mit einem Hohlsaum oder Karabinerhaken. Empfohlen wird eine zusätzliche Ringbandsicherung an der Fahnenlängskante zur Hausseite hin. (Bei Nationenfahnen gilt hier die Farbreihenfolge von außen nach innen.) Hissflagge Die Hissfahne eignet sich besonders für Standorte mit viel Wind. Bei frischer Brise weht diese Fahne im Querformat besonders gut. Die Befestigung am Mast erfolgt durch Konfektion mit Strick und Schlaufe oder mit Karabinerhaken an der kurzen Seite. Die Hissfahne ist individuell einsetzbar und kann durch Konfektion mit einem Hohlsaum und einem langen Holzstab auch als Schwenkfahne verwendet werden. Ringbandsicherung - genauere Infos finden Sie auf S. 8


displaysa
To see the actual publication please follow the link above