Page 4

arbeitsbekleidungb

4 WÄSCHE Die richtige Wäsche, Pflege und Aufbewahrung Ihrer Arbeitsbekleidung ist nicht nur ausschlaggebend für Haltbarkeit, Funktion und Komfort, sondern auch Voraussetzung dafür, dass die verschiedenen Schutzfunktionen der Produkte garantiert werden können. So ist verschmutzte Signalkleidung beispielsweise schlechter geeignet, Licht zu reflektieren. Nachfolgend ein paar Wasch- und Pflegehinweise. Jeder Artikel ist mit einer detaillierten Pflegeanleitung versehen, die unbedingt befolgt werden muss, denn sie ist genau auf das jeweilige Material und die Konstruktion zugeschnitten. Falls diese Pflegeanweisung den Text „Separat waschen“ enthält, sollte dies unbedingt befolgt werden. Eventuell kann man das betreffende Kleidungsstück auch mit ähnlichen Farben waschen. Blåkläder rechnet mit einem Schrumpfpotenzial von bis zu 3 % für gewebtes Material und von bis zu 5 % für Strick-/Trikotwaren. Diesem Schrumpfvorgang beugt man vor, indem man die Kleidung nach dem Waschen bügelt. Bestimmte Kleidungsstücke müssen etwas geformt werden, um ihre Passform zu behalten. Wichtig ist, dass Knöpfe, Reiß- und Klettverschlüsse vor dem Waschen geschlossen werden. So mindert man den Verschleiß und verlängert die Lebensdauer des Kleidungsstücks. VORWÄSCHE Unsere Kleidungsstücke erfordern in der Regel keine Vorwäsche. Bei starker Verschmutzung kann man das Vorwaschprogramm benutzen; dabei ebenso viel Waschmittel verwenden wie für den Hauptwaschgang. Von vorherigem Einweichen ist abzuraten, da nicht aufgelöstes Waschmittel das Kleidungsstück beschädigen kann. WASCHMITTEL Für farbige Kleidungsstücke sollte Buntwaschmittel verwendet werden, das kein Bleichmittel enthält. Achten Sie darauf, dass das Waschmittel für die jeweils vorgeschriebene Waschtemperatur vorgesehen ist. Es ist wichtig, die Dosierungsanweisungen auf der Waschmittelverpackung zu beachten. Weichspüler kann für das Material und seine Funktion schädlich sein. So kann beispielsweise die Atmungsaktivität von wasserabweisenden Stoffen beeinträchtigt werden. Wir raten deshalb von der Verwendung von Weichspülern ab. TROCKNEN In den meisten Fällen ist es ratsam, auf das Trocknen im Wäschetrockner zu verzichten. Nach dem Waschen das Kleidungsstück ausschütteln, den Stoff glatt streichen und anschließend die Nähte glatt ziehen. Das Teil zum Trocknen aufhängen oder liegend trocknen lassen. Wenn man dennoch den Wäschetrockner benutzen möchte, sollte man darauf achten, dass das Teil nicht völlig trocken wird. Die Temperaturen, die im Wäschetrocknersymbol in Form von einem oder zwei Punkten ausgedrückt sind, müssen genau eingehalten werden. Das Kleidungsstück ist dann am empfindlichsten für Verschleiß und Einlaufen, wenn es fast trocken ist. Ausnahmen können vorkommen, deshalb ist es wichtig, die Pflegeanweisungen genau zu lesen. INDUSTRIEWÄSCHE Industriewäsche unterscheidet sich von Haushaltswäsche durch die industriellen Abläufe und die großen Mengen an Waschgut. Mit „Industriewäsche“ gekennzeichnete Kleidungsstücke sind entsprechend diesen Waschangaben für die Industriewäsche geeignet. Die Richtlinie für Industriewäsche, ISO 15797, schreibt Temperatur, Wasch- und Trockenmethode vor. Sie gibt ferner an, welche Waschmittel und reaktiven Stoffe verwendet werden dürfen. Es empfiehlt sich, das Kleidungsstück in der angedachten Wäscherei probezuwaschen. WARNKLEIDUNG Starke Verschmutzung reduziert die Signalwirkung von Warnkleidung. Es ist deshalb wichtig, Warnkleidung häufig und nach Vorschrift zu waschen. Warnkleidung niemals mit Waschmitteln waschen, die Bleichmittel enthalten, da diese die Fluoreszenz beeinträchtigen. Warnkleidung muss in einem trockenen und gut belüfteten Raum gelagert werden. Muss ein Kleidungsstück ausgebessert werden, so müssen Stoff und Faden die Norm des betreffenden Kleidungsstücks erfüllen. SCHUHE Die angegebene Schutzwirkung ist nur dann gewährleistet, wenn die Schuhe ständig getragen werden und dabei korrekt geschlossen sind. Achten Sie auf starken Verschleiß der Schuhe und prüfen Sie regelmäßig, ob Sohle, Nähte und Oberseite intakt sind. Reinigen Sie die Schuhe regelmäßig mit einer Bürste, entfernen Sie eventuelle Flecken mit einem feuchten Tuch und behandeln Sie das Oberleder mit Schuhcreme. Reinigen Sie die Schuhe niemals mit Benzin, Säuren, Lösungsmitteln u.ä. Die Schuhe müssen in einem trockenen und gut belüfteten Raum gelagert werden. Trocknen Sie feuchte Schuhe niemals mit Hilfe von Wärmequellen wie Kaminen, Heizkörpern oder Trockenschränken. Lassen Sie sie stattdessen in einem gut belüfteten Raum langsam trocknen. HANDSCHUHE Alle Modelle tragen eine Kennzeichnung, aus der die korrekte Zertifizierung und Leistungsstufe hervorgeht. Ein schadhafter oder schlecht sitzender Handschuh bietet einen schlechteren Schutz. Prüfen Sie deshalb die Handschuhe stets vor dem Benutzen. Die Handschuhe dürfen nicht mit Feuer in Kontakt kommen. Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie mit beweglichen Maschinenteilen arbeiten. Bedenken Sie, dass die Handschuhe hängen bleiben und Handverletzungen verursachen können. Lagern Sie die Handschuhe kühl und trocken. Die korrekte Waschanleitung ist aus der Kennzeichnung ersichtlich. Sie können die Handschuhe auch mit einer trockenen Bürste säubern. WASCH- UND PFLEGEHINWEISE FÜR EINE LANGE HALTBARKEIT MIT UNVERMINDERTER FUNKTION


arbeitsbekleidungb
To see the actual publication please follow the link above